SimplyMilk. It’s a promise.

Schwankende Milchpreise und Preiskämpfe von Discountern sind nur einige Entwicklungen, die Milchbauern vor enorme finanzielle Herausforderungen stellen. Landwirte bekommen vermehrt zu wenig Geld für ihre Milch. Aus diesen Umständen heraus, haben sich in den letzten Jahren zahlreiche Konzepte der Direktvermarktung entwickelt, wie zum Beispiel Milchautomaten, die vor allem in ländlichen Regionen anzutreffen sind. Hersteller regionaler Produkte profitieren so von höheren Margen im Vergleich zu großen Milchhöfen. Bisher sind Milchautomaten aber meist schwierig zu erreichen und kompliziert in der Bedienung. Herkömmliche Zapfautomaten geben lediglich Rohmilch ab, welche vor dem Verzehr erhitzt werden muss. Ein neuer Servicegedanke sieht vor, dass die Milch direkt nach dem Melken auf dem Hof erhitzt, und in einen innovativen Milchautomaten abgegeben wird. SimplyMilk hilft umweltbewussten Kunden verantwortungsvoll und regional einzukaufen.

Die Direktvermarktung als Metatrend.

SimplyMilk steht neben einem geringen ökologischen Fußabdruck für eine frische, hygienische und einfache Art des Einkaufens. Nutzer des Service werden bei ihrem ersten Kauf mit einer sterilen Milchfasche ausgestattet, und gebeten diese bei erneutem Einkauf wiederzuverwenden. Mit diesem Schritt können pro Kunde jährlich circa 18 Kilogramm Verpackungsmüll eingespart werden.

Ein neugestalteter Interaktionsprozess ermöglicht dem Kunden ein angenehmes und ansprechendes Einkaufserlebnis. Neben einer großzügig gestalteten Zapfeinheit aus Keramik zeichnet sich SimplyMilk durch die hygienisch isolierte Aufbewahrungskammer für die Entnahme der sterilen Glasfasche aus.
Nach dem Abfüllen der Milch mithilfe eines analogen Zapfahns, kann die Milchfasche mit einem Metalldeckel verschraubt werden. Bei Bedarf können Wischtücher aus einem Spender entnommen werden.

Bei einer mitgebrachten Flasche kann mithilfe einer Kundenkarte ein bestimmter Prozentsatz pro Liter Milch gespart werden.
Technische Konstruktion

Der Entwurf SimplyMilk bringt Erzeuger mit Kunden zusammen, die beim Einkauf Wert auf frische und regionale Erzeugnisse legen. Mit der regionalen Direktvermarktung erhalten Landwirte einen fairen Preis für ihre Milch – Konsumenten profitieren von einem unvergleichlich frischen Produkt.